Die große Freiheit – Reisen mit dem Wohnmobil

News and Musings

Wie macht ihr Urlaub? Wir haben letztes Wochenende etwas Neues probiert: Urlaub mit dem Wohnmobil. Daran scheiden sich die Geister. Die einen finden es klasse, könnten sich nie vorstellen, anders Urlaub zu machen, für die anderen käme es nie in Frage.Was spricht nun dafür und was dagegen? Die heutigen Wohnmobile sind reine Platzwunder und bieten einiges an Komfort. Für 2 Erwachsene und zwei Kinder hatten wir 4 Betten, viel Stauraum, eine Sitzgruppe, einen großen Kühlschrank, ein Bad mit Dusche und WC und einen Herd mit zwei Gaskochfeldern. Alles, was man braucht. Wagen gepackt mit fast allem Nötigen und los ging’s in Richtung Süden.

Unser erstes Ziel war eine Geburtstagsfeier in der Pfalz. Verregnete Rastplätze waren kein Problem, denn rasten konnten wir gemütlich drinnen. Am liebsten hätte ich ja unter dem großen Kirschbaum gecampt, aber leider gab es keine Zufahrt in den Garten, so parkten wir in der Einfahrt. Bei schlechtem Wetter ganz besonders wichtig: Vor dem Eintritt Schuhe reinigen!
Mit dem Wohnmobil bist du frei. Wo du auch hinfährst, du hast alles, was du brauchst, dabei, inklusive Übernachtungsmöglichkeit. So fuhren wir weiter nach Straßburg.

Wie man an den Bildern erkennen kann, war das Wetter nicht toll und da kommt auch schon die große Einschränkung der großen Freiheit. Auf dem Campingplatz wird es bei Regen eng. Weiter ging’s nach Karlsruhe, um Freunde zu besuchen. Was für eine schöne Stadt mit tollen Cafés und wunderschönen Jugendstilhäusern.

Auf dem Rückweg waren wir noch in Heidelberg. Mit dem Wohnmobil alles kein Problem, denn einen Parkplatz findet man immer.

Ein wirklich opulentes Abendbrot gab’s dann auf dem Rückweg, denn wir hatten ja alles dabei. Da macht dann auch das kalte Wetter nichts mehr aus.
Alles in allem war unser Womo-Wochenende eine Erfahrung, die ich jederzeit wiederholen würde. Besonders günstig ist es allerdings nicht, weshalb sich das Leihen auf die Dauer nicht lohnt. Wenn man dann – wie mein Mann – über’s Kaufen nachdenkt, habe ich doch ein paar Bedenken… An Bequemlichkeit mangelt es wirklich nicht, wenn man sich diverse Modelle anschaut. Aber sie sind alle so gräßlich eingerichtet – alle Einbauten sind in Holzoptik, hell oder dunkel (ich hätte da ja lieber weiß und würde sofort einen Ehekrach provozieren, wenn ich die weiße Farbe anschleppe). Das Angebot der Polster ist ebenso gruselig. Also müsste man alle neu beziehen…
Mein Traum: Ein Wohnmobil, ab von den gängigen Einrichtungen, mit schönen alten Möbeln eingerichtet und mit vielen farbigen Akzenten aufgefrischt und dann rein ins fahrende Heim und ab nach Holland, Italien, Frankreich, Spanien, überall hin, wo die Sonne scheint und es warm ist! Oder nach Schweden an einen See. Das schwedische Allemannsrätt finde ich klasse. Das wär’ was für mich – lieber als Campingplatz. Und dann trotzdem ab und zu noch mal anders Urlaub machen, dann wär’s genial!

Wie seht ihr das? Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen.

Traveling with a mobile home. Is it a yes or a no for you? We rented a mobile home for the last weekend and made our first experience. It really gives you a sense of freedom to be able to go anywhere you’d love to go. 
The mobile home itself offers everything you need in little space (our mobile homes here in Germany are way not as big as the ones I saw in some US National parks). 
My opinion after the short trip: It’s a great way to explore places and to be independent while traveling. You need good weather though because the space is limited and it’s better to be able to spend a lot of time outside – if only sitting on a comfy chair in front of the home to read a good book. A big minus is the interior design of those homes. The ones I saw so far all have wooden furniture, which is quite dark and the designs of the cushions are simply ugly. If I could design my own mobile home I’d travel the world with it – well almost. There should still be the possibility of traveling differently. What do you think? I’d love you to share your experience.

Liebe Grüße von
FrauSchmitt

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Fines-Cottage
    14. Mai 2013 at 15:53

    wir waren auch schon öfter mit dem wohnmobil unterwegs und waren immer begeistert. kennst du das tolle wohnmobil von domi? http://home-sweet-motorhome.blogspot.de/ so sollte meins auch aussehen 🙂 liebste grüße renate

  • Reply
    Sabrina Noesch
    14. Mai 2013 at 18:05

    Interessant ! Ich gehöre wahrscheinlich auch zu denen, für die das nichts wäre. Erfahrungen habe ich keine, aber die Inneneinrichtung müsste schon nach meinem Geschmack sein. Ich bin gespannt, was hier noch geschrieben wird. lgSabrina

  • Reply
    Die Rabenfrau
    14. Mai 2013 at 19:34

    Wir haben einen Wohnwagen. Früher waren wir mit dem VW-Bus unterwegs, aber das wurde uns irgendwann zu eng mit den Kindern. Mir gefällt das mit dem Wohnwagen besser, wobei man natürlich damit nicht eben mal Berge hoch fahren kann und auch langsamer unterwegs ist. Dafür kann man ihn auf dem Campingplatz stehen lassen und muss nicht alles verstauen, wenn man mit dem Auto in die Stadt fährt. Und billiger ist ein Wohnwagen ja auch.

    Mit den manchmal doch sehr merkwürdigen Einrichtungen hast du Recht, "unsere" Polsterfarben gehen ja noch, aber mich stört gewaltig, dass die Lehnen in der Sitzgruppe auch noch anders gestreift sind als die Sitze. Die Gardinen (Wolkenstores, ist das zu glauben???) habe ich gleich raus geworfen. Man könnte auch noch dieses oder jenes umbauen, wenn man denn Zeit hätte. Aber allzuviel Arbeit will ich in die Kiste auch nicht rein stecken. Falls du genug Lust und Zeit hast, guck doch mal in dieses Blog: http://home-sweet-motorhome.blogspot.de/ (An den Anfang zurück scrollen). Domi hat ihr Mobilhome wunderschön umgebaut!

    Mir gefällt Camping besser als Urlaub im Hotel, warum, weiß ich eigentlich auch nicht so richtig. Ich mag, dass man nicht vorbuchen muss, dass man sich die Zeit einteilen kann, einfach weiter fahren, wenn man will, oder auch noch da bleiben. Ich bummele woanderwergens immer so gerne über Märkte. Hach, und wenn man dann nicht kochen kann, ärgert mich das immer. Verrückt, gell? Übrigens waren wir am Wochenende auch unterwegs und sind schön eingeregnet. Aber Hautpsache, mal raus! Sorry, dass ich dich so zutexte hier…
    Grüßle
    Ursel

  • Reply
    FrauSchmitt
    22. Mai 2013 at 12:38

    Danke für eure lieben Kommentare. Bei Domi habe ich gleich vorbei geschaut und bin begeistert. Danke, liebe Renate und liebe Ursel für die links. Mit ein bißchen Feintuning kann man aus einem Wohnwagen ein wahres Schmuckstück machen.
    Das ist ein Ansatz und wenn man dann ab und an nochmal anders Urlaub macht, dann kann ich mich jetzt sehr dafür begeistern.
    Denn auch für mich zählt die Spontaneität am Meisten.
    Und, Ursel, nicht entschuldigen für's Zutexten, dein Beitrag ist klasse!
    Liebe Grüße euch dreien, ich hoffe, für dich war auch etwas dabei, Sabrina!

  • Leave a Reply