Das Wohnzimmer im September – living-room-update

Interiors and Design, Living-rooms
before and after urban jungle decorating living-room

Es ist September, höchste Zeit für ein living-room-update. Lange Zeit haben wir uns nicht entscheiden können, wie die Wohnzimmerwand besser zur Geltung kommen kann. Wichtig bei der Umgestaltung ist ja immer, dass man weiß, was man will. Und da stand ich sehr lange auf dem Schlauch und hatte keine Idee, die mich überzeugt hätte. Bei Anderen sehe ich immer sofort, was man verändern könnte, habe einen Blick dafür, was wie besser aussehen und wirken würde. Bei uns – Fehlanzeige, zumindest wenn es um eine grundlegende Veränderung geht. Wie meistens, kam die entscheidende Inspiration dann wieder ganz spontan: Ich habe in einem Geschäft eine Arbeitsbank gesehen und wusste, der Stil passt zu uns. So habe ich mich kurzerhand mit dem Schreiner zusammen getan, der mir dann eine entsprechende Wandlösung gezimmert hat.

Et voilà: Unsere neue Wohnzimmerwand. Schlicht, hell und mit noch viel Gestaltungsmöglichkeit

styling a living-room wall, living-room inspiration

Die gesammelte Technik hat schonmal ihren Platz gefunden, die neue Wandkarte hängt und die erste Dekoration steht. Da ist noch Luft nach oben, mal sehen, was mir dazu noch einfällt. Die neue Salzlampe macht sich auf jeden Fall gut in der Ecke und verströmt, wenn es jetzt immer früher dunkel wird, ein angenehmes Licht.

Meine zurzeit wichtigsten Interior Bücher liegen griffbereit und, wie ich finde, sehr dekorativ, auf einem Stapel.

living-room styling interior design interior inspiration

Zeitschriftenstapel gibt es bei uns ja zuhauf und nun hat fast jeder seinen eigenen unter der Regalbank.

Die Inspiration für die Salzlampe hatte ich bei unserem Housesitting Aufenthalt bei Desha in Vermont. Deren Buch liegt auch gerade zuoberst auf dem Stapel, nicht nur, weil es farblich so gut passt, sondern auch, weil mein Arbeitszimmer mein nächstes Projekt ist.

interior decorating decorating a pile of books

Holly Becker von Decor8 ist mir da eine große Inspiration. Sie stellt ihren Arbeitsbereich in Deshas Buch ausführlich vor und gibt Tipps für den persönlichen SweetSpot bei dir Zuhause.

 

interiors book inspiration sweetspotstyle

interiors books salt lamp

Hier die andere Ecke der neuen Wandlösung im Detail. Das mit dem Kabel verschwinden lassen muss ich noch üben, irgendwie liegt immer etwas im Bild (seht ihr den kleinen Nerf Pfeil auf der Kaminablage? Fragt mich nicht, wie viele davon ich vorher weg geräumt habe…)

 

urban jungle decorating living-room

Müssen so viele Geräte bzw. Kabel eigentlich sein? Mich nerven sie enorm und wer eine spritzige Idee hat, die Dinger unsichtbar zu machen, der melde sich bitte umgehend bei mir. Ein Orden ist dir sicher!

Und hier zum Vergleich ein Bild unseres Wohnzimmers vorher. Der alte Küchenschrank und der Laura Ashley Sessel haben ein neues Zuhause gefunden und fast die neue Wandlösung finanziert. Jetzt überlege ich, die Wand ganz weiß zu streichen, das wäre doch perfekt, oder?

before and after living room


It’s September and here is my living-room-update which I have been working on for quite a while. In the last picture above you can see the before and here is the in-Between solution-  click

It wasn’t at all easy to decide what the long wall should look like, actually when it comes to my own place I find it quite difficult to come up with ideas of what or how to change something. So the in-between-solution was quite good but not a permanent solution because it was put together with three different units first thing and secondly the depth was too small for everything concerned with technics.

Browsing the www, reading blogs or checking interior magazines didn’t help much but the inspiration came unexpectedly, as happens so often. In a shop I saw a bench and desk of the same style that got me first sight.  After a few meetings with the cabinet maker we agreed on him making a piece of furniture that would fit our wall. You can see the result in the pictures above. Hiding cables – with so many of them – is still worth improving. And the Lego has to move into the kids rooms. (my every-day-mantra)

I’m so happy I found a solution for our ‚problem-wall‘ which turned out to be a very beautiful wall as long as it is , after all. Just keep your eyes open and think out of the box. For me a bench and a desk in a shop were the inspiration to create a sideboard for our living-room.

Now I’m thinking of painting the wall in bright white. What do you think? would that be to harsh? Or just right?

The best of my living-room-update is that it wasn’t very expensive in the end. After selling my old kitchen cabinet and the Laura Ashley wingback chair there wasn’t much I had to pay extra.

I consider myself very lucky and I’m sure you can be too. Good luck with that!

 

xx, Steph

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Andrea
    7. September 2017 at 12:29

    Ist das schön geworden. Und vor allem: Nix von der Stange, sondern selbst entworfen! Ich liebe es!
    Auch die Wandkarte ist der Hammer.

    Der Nerf-Pfeil ist mir erst gar nicht aufgefallen…. Oder sollte ich besser schreiben: Der Nerv-Pfeil?!?!

    VG von Deiner Freundin A.

    • Reply
      Stephanie_O
      7. September 2017 at 18:15

      Danke dir, du Liebe. Wird Zeit, dass wir uns mal wieder sehen. Nicht von der Stange, genau das sollte es sein 🙂

    Leave a Reply